PFP GmbH
Ihr unabhängiger Finanzberater in Bretten
Home

News-Archiv | Artikel vom 22.12.2021

Damit alles wieder auftaucht

Stille. Farbenpracht. Unbekannte Wesen. Die Unterwasserwelt flasht die meisten Menschen, sodass sie am Hobby hängenbleiben. Auch in heimischen Gewässern ist das Abtauchen ein Eintauchen in eine wundersame, besondere Welt. Kein Wunder also, dass Tauchen fasziniert. Sei es als Sport-, Freizeit- oder Hobbytaucher – eine sichere und gute Ausrüstung ist (überlebens-)wichtig. 

Wer also regelmäßig taucht, legt naturgemäß deshalb aufs Equipment großen Wert. Und auch darauf, dass bei Schäden oder Verlusten schnell Ersatz beschafft werden kann.

Solange sich Atemregler, Rebreather, Scooter und Co. in den eigenen vier Wänden befinden, greift in der Regel die Haus­rat­ver­si­che­rung. Meist tritt der Schaden aber beim Transport im Auto, Flugzeug oder am Urlaubsort auf. Hier greift die Haus­rat­ver­si­che­rung nicht. Auch eine Reisegepäck-Versicherung (sofern vorhanden) passt unter Umständen nicht, weil beispielsweise die Fahrt zum nächstgelegenen See nicht mitversichert ist. Besser ist eine Allgefahrenversicherung. An jedem Ort der Welt, rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr. Selbst grobe Fahrlässigkeit lässt sich in einigen Produkten mitver­sichern. Die möglichen Versicherungssummen liegen zwischen 5.000 und 50.000 Euro. Nach Absprache auch höher.

Deshalb eine Ausrüstungsversicherung:

  • Neuwertversicherung
  • Schutz über die Hausrat nicht immer und überall gewährleistet
  • Versicherungsschutz für Werkzeug, Ersatzteile und Gaslogistik
  • geliehenes Equipment mitversichert
  • Absicherung bei Verlust, Diebstahl oder Beschädigung unter Wasser



[ zurück ]